WILLKOMMEN BEI INK PAINT TATTOO STUDIO

est. 2012





Teilnahme: Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme mindestens 18 Jahre alt sind. Jugendlichen unter 14 Jahren ist der Zutritt in unserem Studio auch mit Erziehungsberechtigtem untersagt! Inkpaint Studio behält vor, Kunden unbegründet abzulehnen.

Der Kunde ist verpflichtet, über mögliche Allergien, Medikamente oder Krankheiten wie (z.B. HIV, Hepatitis, Epilepsie, etc.), Inkpaint Studio zu informieren. Inkpaint Studio tätowiert keine Personen die unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss stehen, eine Schwangerschaft besteht oder während der Stillzeit sowie bei Einnahme von Blutverdünnenden Medikamenten.

Die Bezahlung erfolgt immer in Bar und in voller Höhe vor der Leistung. Ratenzahlung kann nur bei Motiven vereinbart werden, die über mehrere Sitzungen tätowiert werden müssen.

Bei Terminabsprachen verlangt Inkpaint Studio eine Anzahlung in Höhe von 20%, mindestens aber 50,- Euro, die nach dem Termin mit dem Endpreis verrechnet wird. Termine können spätestens bis 48 Stunden vor dem Behandlungstermin verschoben werden, damit wir den Termin neu belegen können. Geschieht dies nicht, behält Inkpaint Studio die Anzahlung ein.

Der Termin wird für Kunden frei gehalten und da der nächste Kunde ihn nicht bekommen kann, kann das Studio nichts einnimmen, und somit die Anzahlung auch nicht zurück erstatten.

Wenn der Termin rechtzeitig (vor 48 Stunden) abgesagt wird, bekommt der Kunde gegen vorlage der Terminkarte einen Tattoo-Gutschein ausgestellt.

Es werden ausschließlich neue Einwegnadeln und sterilisiertes Maschinen-Zubehör sowie Einweg- und hygienische Artikel verwendet. Inkpaint Studio übernehmt keine Haftung für Folgeprobleme, wie z.B. falsche Pflege, falsche Salbe, falscher Sonnenschutz, oder welcher Art auch immer. Weiter ist der Kunde darüber aufgeklärt, dass das Tattoo tatbeständlich eine Körperverletzung im Sinne der §§223,223 a StGB darstellt. Der Kunde willigt, entsprechend § 226 a StGB, ausdrücklich in diese Körperverletzung ein.

Der Kunde erklärt sich bei Vertragsabschluss mit den AGB’s einverstanden, weiterhin verzichtet der Kunde bei auftretenden Komplikationen keine Schadensersatzansprüche oder andere dadurch anfallende Kosten jeglicher Art gegen das ausführende Studio, den Tätowierer sowie dessen Lieferanten geltend zu machen.

Salvatorische Klausel: Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam sein, so bleibt hierdurch die Wirksamkeit der restlichen Bestimmungen im übrigen unberührt.